Mehr Sicherheit für Lebensmittel

Die IBA setzt bei Verpackungslösungen auf Gesundheit und Nachhaltigkeit

Rehden – 15. Februar 2017 – Der Rehdener Verpackungsspezialist Intermediate Bulk Alliance (IBA) setzt bei Inlinerlösungen für aseptische Bag-in-Arca und Ein- und Mehrwegverpackungen Ventile ein, die frei von Bisphenol A sind. Bisphenol A (BPA) steht im Verdacht, krebserregend zu sein und das menschliche Erbgut zu schädigen. In Frankreich wurde deshalb der Einsatz von Bisphenol A in Lebensmittelverpackungen verboten, EU-weit der Grenzwert für die Tagesaufnahme von bisher 50 Mikrogramm um 92 Prozent reduziert.

Die schadstofffreien Ventile werden von der IBA für den Transport von flüssigen Lebensmitteln mit höchsten Hygieneanforderungen eingesetzt. Die IBA verwendet die Ventile in seinen speziell gefertigten und flexiblen Verpackungen. In ihnen werden vornehmlich Fruchtkonzentrate, Aromen, Speiseöle, Milch- und Flüssigeiprodukte bewegt. Die Ventile werden in Deutschland gefertigt und entsprechen den höchsten EU-und FDA-Standards. Sie sind voll bedampfbar und können für aseptische Mehrfachentnahmen genutzt werden.

Derzeit ist IBA der einzige Anbieter in Deutschland, der BPA-freie Ventile bei seinen aseptischen Lebensmittelverpackungen einsetzt.

„Mit dem Ausbau unserer Geschäftsaktivitäten im Segment der Inlinerverpackungen mit bisphenolfreien Ventilen erfahren wir eine starke Nachfrage im Lebensmittelsektor. Damit bieten wir unseren Kunden für aseptische Logistiklösungen ein Produkt an, mit dem keine Gesundheitsrisiken verbunden sind“, so Sascha Siebel, Geschäftsführer IBA.

Die Inliner mit BPA-Ventilen haben ein Fassungsvermögen von 250 bis 1.100 Litern. Sie eignen sich für den Transport oder die Lagerung kleinerer Produktmengen und können weltweit eingesetzt werden. Da nur thermolaminierte Folien eingesetzt werden, sind die Inlinerverpackungen gegen Beschädigungen besonders widerstandsfähig und gegen sogenannte Flexcracks (Knickbrüche) nahezu resistent.

Im Unterschied zu seinen Mitbewerbern setzt IBA beim Ausbau des Inlinergeschäfts vor allem auf Kundennähe und Service. Maßgeschneiderte Verpackungslösungen für jede Menge, jeden Bedarf und jeden Verkehrsträger, abgestimmt auf jeden einzelnen Kunden, stehen dabei im Vordergrund. Mit seinem Kundendienst vor Ort steht IBA seinen Kunden zu jeder Zeit mit Rat und Tat persönlich zur Seite.

Aseptische Bags für Falt- und PE-Boxen, Bag-in-IBC und Einwegverpackungen im stabilen Gitterkäfig runden das Angebot von IBA ab.

Über IBA GmbH:
Die Intermediate Bulk Alliance GmbH (IBA) wurde 2010 gegründet. Als Verpackungsspezialist bietet das Unternehmen für flüssige Lebensmitteltransporte individuelle Verpackungslösungen an. Das Angebot umfasst u. a. aseptische Bags für Faltboxen, Bags in PE Boxen, Bags in IBC und Einwegverpackungen im stabilen Gitterkäfig. Außerdem bietet die IBA für alle Transportlösungen einen individuellen, technischen Service an. Die Transportverpackungen entsprechen den höchsten Qualitätsstandards am Markt. Das Unternehmen setzt auf den Einsatz nachhaltiger Materialien. Die IBA GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der Liquid CONcept GmbH & Co. KG.

Pressekontakt:
Intermediate Bulk Alliance GmbH
Catrin Bedi
Siemensstraße 6
49453 Rehden
Tel: 040-271 670 80
E-Mail: presse@ib-alliance.de

 

Menü