NEU: Der BigMove-Newsletter.



Aktuelles aus der Schwergutlogistikbranche:
„Wer sich nicht digitalisiert, wird langfristig nicht die Zielgerade erreichen.“

Im neuen Jahr packen wir neue Themen an. BigMove setzt verstärkt auf die Digitalisierung und damit auf eine noch effizientere Struktur in seinem Netzwerk. Mit einer flächendeckenden Präsenz in Deutschland und in Europa sind wir ein attraktiver Partner für Großprojekte im Bereich der Schwergutlogistik. Insbesondere die Branchen Energie und Bau, aber auch Windkraft werden im 1. Quartal 2021 im Fokus stehen. Hier erwarten wir eine gleichbleibende Auftragslage. 2021 kann kommen, 2020 hat uns stärker gemacht.“


Neueste Fahrzeuggeneration. BigMove schafft sein 9. Flottenfahrzeug vom Typ „Joker“ mit 3-Achs- und 4-Achs-Semi an. Die ersten 4 Fahrzeuge werden gegen Ende des ersten Quartals erwartet. Das innovative Fahrzeug ist sehr flach, überaus leistungsfähig und noch umweltschonender als die Fahrzeuggenerationen vorher. Die Kosten für die Genehmigungsverfahren werden deutlich günstiger.

Ein Großauftrag beschäftigte BigMove. 8 Silos mussten vom Moerdijker Hafen in den Niederlanden nach Hünxe in Deutschland gebracht werden – über Wasser und die Straße. Gleich zwei Binnenschiffe wurden dafür von unserem Partner Hegmann mit je 4 Silos beladen und über die Merwede, den Waal und den Rhein zum Rhein-Lippe-Hafen gebracht. Um an ihren Zielort zu gelangen, wurden die Silos zunächst im Schwerlast Terminal Niederrhein mit einem speziellen Hafenkran entladen und kurzzeitig zwischengelagert. Die jeweils 22 Meter langen und 8,5 Meter breiten und hohen Düngemittelsilos wurden dann per Containerkran auf 8 Spezialfahrzeuge verladen. Auf den Tiefladern wurden die rund 22 Tonnen schweren Elemente wegen der Überquerung mehrerer Hauptstromtrassen innerhalb von einer Nacht von Wesel nach Hünxe transportiert. Der Aufbau der Silos erfolgte über einen Zeitraum von 2 Tagen.

Als einzige Schwergutspedition in Europa kann BigMove Schwerlastequipment an 19 Standorten zur Verfügung stellen. Die BigMove Projekt GmbH setzt auf Schnelligkeit und Flexibilität bei der Abwicklung von Großprojekten – ein Ansprechpartner, zentrale Logistikleistungen und vereinfachte Genehmigungsverfahren für internationale und multimodale Schwerguttransporte.

§ 29 und § 46: Neue Gebühren für Genehmigungsverfahren bei Großraum- und Schwertransporten. Die Bundesfachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten (BSK) e. V. hat erfolgreich dafür im Bund und in den Ländern für eine bundesweit einheitliche Anwendung der Gebühren gekämpft. LINK

Derzeit sind 7 Parameter zur Berechnung der Gebühren die Grundlage. Dabei spielen die Maße des Fahrzeuges mit dem Gewicht, die Gültigkeit der Genehmigung, Anhörstellen, die Anzahl der Strecken, Fahrzeugkombinationen, erhebliche Maßüberschreitungen und der Aufwand eine Rolle. Dies wird eine Erhöhung der Gebühren mit sich bringen.

BigMove wird voraussichtlich auf der BreakBulk Europe in Bremen vertreten sein.
Datum: 18. – 20.05.2021
Stand: 5H51

 

 

 

Menü