Gustav Seeland zieht Zwischenbilanz für Mammutauftrag


Erste Phase des Umzuges der Hamburger Holsten Brauerei erfolgreich abgeschlossen

Hamburg – 03. August 2018 – Der Umzug der Holsten Brauerei hält Gustav Seeland weiter in Atem. Der Hamburger Schwerlastlogistiker ist für die Planung und die Durchführung des Umzuges der Brauerei verantwortlich. Seit Mitte Juni werden die Produktionsanlagen von Hamburg-Altona zum neuen Standort der Brauerei im Stadtteil Hausbruch verlagert. Insgesamt sind 24 Braukessel abzubauen und zu transportieren.

Der Transport der Behälter erfolgt mit Spezialtransportern über die Straße und übers Wasser. Bisher wurden 14 der besonders großen Kessel demontiert und auf einem Werftgelände zum Weitertransport zwischengelagert. Die übrigen Einheiten werden mit Spezialfahrzeugen zu ihrem Ziel gebracht. Für Gustav Seeland stellt der Auftrag eine große Herausforderung dar. Denn er umfasst den Abbau, den Transport und die Lagerung der Tanks am neuen Standort.

So musste für den Abtransport der bis zu 24 Meter langen Kessel das Dach der alten Brauerei geöffnet werden. Durch die Öffnung wurden die Anlagen dann mit Hilfe eines 700-Tonnen-Krans aus dem Gebäude gehoben. Ein weiterer 100-Tonnen-Kran hob die Kessel auf eine von Gustav Seeland entwickelte Spezialkesselbrücke. Anschließend ging es für die Behälter mit Polizeieskorte über die zum Teil engen Straßen Hamburgs zum Cruise Terminal Altona. Für die übergroßen Behälter mit ihrem Durchmesser von bis zu 6 Meter 40 mussten sogar mehrere Ampeln abgebaut werden. Nach Verladung auf einen großen Dockponton wurden die Brauanlagen dann über die Elbe zur Zwischenlagerung auf ein Werftgelände im Hamburger Hafen gebracht.

Nach einer Zwischenlagerung auf der Werft werden die Braukessel abermals per Ponton zu einem Logistikzentrum transportiert. Bei der Be- und Entladung der Anlagen kommen wieder die Spezialkräne von Gustav Seeland zum Einsatz. Der Weitertransport der 24 Tankbehälter zur neuen Brauerei erfolgt nach Fertigstellung der jeweiligen Bauabschnitte auf Abruf. Auch diese Transporte erfolgen über die Straße. In Hausbruch werden die Anlagen dann durch die Spezialisten von Gustav Seeland wieder aufgestellt.

Der Abbau und der Transport der Brauereitanks erfolgte wie geplant ohne Probleme. Sämtliche Leistungen wurden fach- und termingerecht durch Gustav Seeland erbracht. „Der Mammutauftrag ist selbst für uns als erfahrene Schwerlastlogistiker eine große Herausforderung. Das Zusammenspiel von Mensch und Technik war außerordentlich. Die Straßen der Innenstadt sind zudem nicht für derartig große Transporte ausgerichtet“, so Johann Evers, Geschäftsführer Gustav Seeland.

Den Auftrag will Gustav Seeland bis Ende Februar nächsten Jahres abgewickelt haben. So sieht es die Planung vor. Dann soll die neue Produktionsstätte fertiggestellt sein und in Betrieb gehen.

Über Gustav Seeland:
Als einer der größten Anbieter für Schwergutlogistik in Deutschland hat Gustav Seeland für jede Aufgabe die passende Lösung. Das Angebot des Hamburger Unternehmens umfasst den gesamten Bereich der Autokrane, der Schwer- und Spezialtransporte, der Industriemontagen und der Schwerguteinlagerung. Als Partner und Gründungsmitglied der BigMove AG verfügt Gustav Seeland über ein europaweites Netzwerk und ist nach DIN EN ISO 9001:2015 sowie SCCP:2011 zertifiziert.

Pressekontakt:
Gustav Seeland GmbH
Pressestelle
Catrin Bedi
Werner-Siemens-Straße 29
22113 Hamburg
Telefon: 040- 271 670 80
E-Mail: news@seeland-hamburg.de

Fotomaterial unter: http://www.seeland-hamburg.de
Fotoabdruck frei, Copyright Gustav Seeland

Menü